Fairer Handel

Kauf fair gehandelter Produkte im Zeitvergleich

Unter fairem Handel, kurz FH, werden die Initiativen des alternativen Handels zusammengefasst. Anfang der 70er Jahre startete die Aktion Dritte Welt Handel in Deutschland als Alternative zum konventionellen Handel. Zunächst wurden fair gehandelte Produkte ausschließlich über alternative Handelswege verkauft. Inzwischen erhält man die meisten Produkte auch über den Lebensmitteleinzelhandel und Supermarktketten.

FH ist eine Partnerschaft, die auf Dialog und Respekt aufbaut und auf mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel abzielt. Er trägt zu einer nachhaltigen Entwicklung bei, indem er bessere Handelskonditionen bietet und die Rechte benachteiligter Produzenten sichert. Fair-Handelsorganisationen unterstützen Produzenten aktiv, tragen zur Bewusstseinsbildung bei und engagieren sich in Kampagnen mit dem Ziel, die Regeln und Praktiken des konventionellen Handels zu verändern.

Produkte des FH werden mit anerkannten Fairhandels-Siegeln oder Fairhandels-Eigenmarken ausgezeichnet und sowohl in Weltläden als auch in Einzelhandelsgeschäften und Supermärkten verkauft.

Mit anderen teilen: